Einwohnergemeinde Bettlach | bettlach.ch
Sonntag, 24. September 2017
DAS IST BETTLACH
AKTUELLES/PUBLIKATIONEN
AGENDA/VERANSTALTUNGEN
DORFGESCHICHTE
FOTOS/BILDER
STANDORT/VERKEHR
EINWOHNERGEMEINDE
VERWALTUNG
BEHÖRDEN/ORGANE
NEBENÄMTER
WERKHOF
GUICHET VIRTUEL
GEBÄUDE & INFRASTRUKTUR
KANTONALE AEMTER
PARTEIEN
BÜRGERGEMEINDE
KIRCHGEMEINDEN
BILDUNG/SCHULEN
SOZIALES & GESUNDHEIT
ALTERS- UND PFLEGEHEIM
BAUGENOSSENSCH. BAUMGARTEN
FAMILIENANGEBOTE
KINDERTAGESSTÄTTE
SPITEX-VEREIN BETTLACH
VER- UND ENTSORGUNG
SCHUTZ & SICHERHEIT
KULTUR & FREIZEIT
FREIZEIT, SPORT & ERHOLUNG
KULTUR- UND VEREINSHÄUSER
MUSEEN
VEREINE
BETTLACHER BAUERN
GEWERBE & INDUSTRIE
GASTRONOMIE
IMMOBILIEN
EMAIL-VERZEICHNIS
BETTLACH VON A BIS Z
LINKS


NEWS
Gwärbi Bettlach wurde zum Publikumsmagneten
von Patric Schild
(Foto: Hanspeter Baertschi)



Nicht nur die Ausstellung an sich – auch das Rahmenprogramm zog die Bevölkerung an. Die Zuschauer konnten sich bei diversen Spielen der Aussteller beweisen.

40 Aussteller waren an der diesjährigen» Gwärbi» vertreten, welche alle vier Jahre im Areal des Schulhauses Büelen in Bettlach stattfindet. Was nochmals eine Steigerung an Gewerblern im Vergleich zum letzten Mal bedeutet. Trotz des grossmehrheitlich garstigen Wetters waren sowohl die Ausstellungen im Zelt und auf dem Aussengelände als auch die «Gwärbi-Beiz» im Innern der Mehrzweckhalle durchweg bestens besucht.

Die Ausstellung bot den Dienstleistungs- und Produkteanbietern aus Bettlach und Umgebung die Chance, mit der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen, bestehende Kundschaften zu pflegen oder neue Kontakte zu knüpfen.

Hierbei wurden auch die Lehrlinge der jeweiligen Betriebe miteingebunden, um zukünftigen Schulabgängern ihre Berufe schmackhaft zu machen. Im Gegenzug erhielten die Besucher Einblicke in die Vielseitigkeit der verschiedenen Gewerbe.

So konnte die Bevölkerung an den diversen Ständen nicht nur das Gespräch mit den «Gwärbi»-Ausstellern suchen, sondern erhielt auch die Möglichkeit deren Produkte kennen zu lernen. Nebst diversen Apéros lockten einige Aussteller auch mit kleinen Spielen. So konnte man sich beispielsweise beim Malergeschäft Sansoni an der Dartsscheibe versuchen oder sich beim beliebten Nagelbalken-Spiel bei Intersport Wirth messen.

Sonderausstellung Aufbruch

Nach der Änderung im Präsidium des Organisationskomitees – Ruedi Spielmann übernahm von Urs Derendinger – gab es auch einige Neuerungen im Konzept. Unter dem Slogan «Aufbruch» widmete sich eine Sonderausstellung den zukünftigen Bettlacher Gewerbetreibenden. Sieben Unternehmen aus Bettlach und Grenchen bereiten sich auf einen Generationenwechsel vor.

Die Dienstleister und Handwerker konnten auf diese Weise einer breiten Öffentlichkeit ihren Nachwuchs präsentieren und aufzeigen, wie der Bestand des Betriebes gesichert wird. Der Ausstellungsbereich der sogenannten «New Generation» inklusive einer Bar, wurde von den Jungunternehmern gemeinsam selbst realisiert.

«Es förderte den Zusammenhalt unter uns Jungen, denn alle ziehen am selben Strick» erklärt Claudio Messmer, der Junior bei Messmer Metallbau. So waren die einzelnen Ausstellungsstände auch nicht durch Wände voneinander abgetrennt, sondern gingen fliessend ineinander über. « Es ist ein Miteinander, gänzlich ohne Konkurrenz», so Messmer.

Unterhaltung vom Feinsten

Neben dem Gewerbe wartete das 3-tägige Event aber auch mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm für alle Alterskategorien auf.

Live-Acts wie die Bettlacher Guggen-Lokalmatadoren der Krachwanzen, die Bluegrass Musiker von Wäfler Brothers oder der international bekannte Solothurner Tenor DMC Damian Meier sorgten dafür, dass am Abend in der Merzweckhalle, nach der Schliessung der Ausstellung, die Besucher noch bis spät in die Nacht weiter an der «Gwärbi» verweilten.

Für das junge Publikum stand dann am Sonntagnachmittag der ehemalige Kindergärtner und Musiklehrer Christian Schenker auf der Bühne. Der Pädagoge ist bekannt für seine eingängigen Strophen und Refrains, in denen er einerseits über Alltägliches aber auch über Lernenswertes singt. Die zahlreich erschienen Kinder waren begeistert, lauschten gebannt den Klängen des Liedermachers und sangen bei den Refrains selber lauthals mit.


(Quelle: Grencher Tagblatt, 18.04.2016)
18.04.2016 | Burkhard Corinne
Publikationen
FOTO


NEWS-LINK
keiner
DOWNLOAD
keine